dr.med. gesine dreismann

• dermatologie
• venerologie
• allergologie
• homöopathie
medizinische hypnose
• ernährungsmedizin
• präventivmedizin
• ästhetische medizin

Hautkrebsvorsorge

 Hautkrebsvorsorge


In den letzten Jahren haben Krebserkrankungen der Haut in starkem Maße zugenommen. Unter den verschiedenen Formen des Hautkrebses ist das maligne Melanom (schwarzer Hautkrebs) eine besonders rasch und bösartig verlaufende Erkrankung. Andere Hautkrebsformen wie das Basaliom bilden zwar nie oder wie das Spinaliom nur selten Metastasen (Tochtergeschwülste), können aber gerade im Gesicht schnell und sehr zerstörerisch wachsen. Plattenepithelkarzinome wachsen meist sehr langsam, können aber auch Tochtergeschwülste bilden; Hautkrebsvorstufen sind der Morbus Bowen und aktinische Keratosen, die in Hautkrebs übergehen können.


Für das zunehmende Auftreten von Hautkrebserkrankungen werden insbesondere häufige Sonnenbrände im Kindesalter und die aufgenommene Gesamtdosis von UV-B-Bestrahlung verantwortlich gemacht. Die Vermeidung übermäßiger Sonneneinstrahlung und ein ausreichender Sonnenschutz können das Krebsrisiko schon entscheidend verringern.


Bei frühzeitiger Entdeckung und operativer Entfernung - auch der Hautkrebsvorstufen - ist Hautkrebs nahezu immer heilbar. Daher ist eine regelmäßige, genaue und vollständige Untersuchung der Haut (Hautkrebsscreening) durch erfahrene Dermatologen besonders wichtig. Die Untersuchungsabstände richten sich nach dem individuellen Risikoprofil eines Patienten.


 


Durch eine Recallsystem haben Sie die Möglichkeit sich an die meist jährlich empfohlenen Hautkrebsvorsorgeuntersuchungen erinnern zu lassen.


Die meisten bösartigen oder verdächtigen Hautveränderungen werden in meiner Praxis - auch mit dem Ziel einer möglichst ästhetischen Narbenbildung - operativ entfernt. Durch eine feingewebliche Untersuchung (Histologie) kann dann die Diagnose gesichert und festgestellt werden, ob der Tumor vollständig im Gesunden entfernt wurde. 


Bei Hautkrebsvorstufen ( Aktinische Praecancerosen, Morbus BOWEN) und manchen Formen des Basalioms wird nach Diagnosesicherung die Photodynamische Therapie eingesetzt.
  


Zum Leistungsumfang meiner Praxis gehört die ausführliche Beratung über vorbeugende Maßnahmen ebenso wie das umfassende Hautkrebsscreening. Dabei setze ich für die Untersuchung auffälliger Male ein Auflichtmikroskop ein, das eine bessere Beurteilung der Hautveränderung ermöglicht. Im Bedarfsfall wird die digitale Videomikroskopie (FOTOFINDER) eingesetzt, mit der die untersuchten Pigmentmale computergestützt analysiert und das Ergebnis elektronisch gespeichert wird, so dass die Hautbefunde bei späteren Kontrolluntersuchungen verglichen und Veränderungen sicher erkannt werden können.