dr.med. gesine dreismann

• dermatologie
• venerologie
• allergologie
• homöopathie
medizinische hypnose
• ernährungsmedizin
• präventivmedizin
• ästhetische medizin

Allergologie

Allergien sind fehlgesteuerte Reaktionen des körpereigenen Abwehrsystems auf bestimmte Umweltstoffe (Allergene), mit denen die Haut/Schleimhaut in Kontakt gekommen ist, wie


  • Gräser-und Baumpollen, Hausstaub und Hausstaubmilben, Schimmelpilze und Tierhaare
  • Chemische Substanzen der Umwelt wie Metalle, Kosmetika, Duftstoffe, Klebstoffe, Konservierungsmittel
  • Nahrungsmittel und Nahrungsmittelzusatzstoff
  • Arzneimittel
  • Bienen- und Wespengift 

Sie können sich in unterschiedlichen, akut auftretenden oder chronisch verlaufenden Erkrankungen verschiedener Organbereiche äußern, wie


  • an der Nasenschleimhaut ( Heuschnupfen), Lunge ( Asthma), Mundschleimhaut ( Schwellungen), Bindehaut (Konjunktivitis)
  • an der Haut (Neurodermitis, Kontaktekzem, Nesselsucht)
  • im Magen- Darmbereich ( Erbrechen, Durchfall)
  • als akuter Notfall ( anaphylktischer Schock)

Allergietestungen:

Zur Klärung der Ursachen solcher sehr verbreiteten Errankungen werden in meiner Praxis zusätzlich zur umfassenenden Befunderhebung bestimmte Testverfahren durchgeführt.


    An der Nasenschleimhaut

  • Pflastertest (Epikutantest, Typ IV Allergien)
  • Pricktest ( Typ I Allergien)
  • Reibe- und Scratchtest (Typ I Allergien)
  • Provokationstest (Nasenschleimhaut, Augenbindehaut)
  • Blutentnahme für RAST Tests

Bei ca. 40% der Atemwegsallergiker kommt es im Laufe der Jahre zu einem "Etagenwechsel", d. h. es entwickelt sich zusätzlich zum allergischen Schnupfen ein allergisches Asthma bronchiale.


Hyposensibilisierungen

Bei Nachweis von Allergien berate ich Sie ausführlich über eine individuelle, Symptom- orientierte Therapie, bzw. wirksame Verhaltensweisen und Maßnahmen zur Vermeidung oder Abmilderung allergischer Reaktionen. Zur effektiven Behandlung von Pollen-, Hausstaubmilben-, Schimmelpilz- und Tierhaarallergien kann eine sog. spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung) durchgeführt werden, die den Körper kontinuierlich an die Allergene gewöhnt und die Reizschwelle für die Krankheit verursachenden Abwehrreaktion heraufsetzt; damit wir auch das Risiko des "Etagenwechsels" effektiv vermindert.


 


Hypnosetherapie

 Sehr gute Erfolge können auch mit der Hypnosetherapie erzielt werden,insbesondere bei multiplen Allergien, bei deren Behandlung die Schulmedizin an ihre Grenzen gelangt.